Schlafhygiene

Ein Drittel unseres Tages verschlafen wir. Normalerweise. Doch gerade jetzt während der Corona-Pandemie ist es gar nicht so leicht sich zu entspannen. Vielen Menschen macht die Angst vor Ansteckung, die veränderten Lebensumstände und die soziale Isolation zu schaffen. Der dadurch entstehende emotionale Stress und das Gefühl des Aufgewühlt-Seins, können dazu führen, dass wir schlechter schlafen und intensiver träumen.