Soziale Isolation

Seit Wochen hat die Corona-Pandemie die Gesellschaft im Griff, und unser Leben und unseren Alltag grundsätzlich verändert. All unsere Pläne für die nächsten Monate sind dahin, Verabredungen, Geburtstagsfeiern, die schon lange geplante Reise oder Konzerte auf die man sich schon lange gefreut hat – all das findet nicht statt. Stattdessen tun wir unser Möglichstes, um„Soziale Isolation“ weiterlesen

Rassismus und Diskriminierung – im Alltag und im System

Menschen nutzen die Strategie der Kategorisierung, damit unser Gehirn in der Lage ist, schneller zu reagieren und zu arbeiten. Viele Kategorien, die wir bilden, sind eher neutral: Wir haben Kategorien für z.B. verschiedene Tiere oder für Objekte.
Aber auch für Menschen haben wir Kategorien.

Wie kann ich mit Stress umgehen?

Autorin: Aysegül Ablak Wie wir euch bereits in einem vorherigen Beitrag erzählt haben, gibt es verschiedene Arten von Stressoren, denen wir tagtäglich in unserem Alltag, sei es Zuhause oder auf der Arbeit, begegnen. Unsere Reaktion auf die Stressoren hängt dabei von der Intensität, der Dauer und unserer Veranlagung, mit Stress zurecht zu kommen, ab. Einen„Wie kann ich mit Stress umgehen?“ weiterlesen

Präventionsparadox

Autor: Nico Morawietz Wie kann ein Auftreten des Paradoxons verhindert werden? Wir können ein Auftreten des Paradoxons verhindern, indem wir uns regelmäßig auf die potenzielle Gefahr besinnen. Somit bleibt uns die Sinnhaftigkeit und die Notwendigkeit der präventiven Maßnahmen präsent.Gleichzeitig bewerten wir die einschränkenden Folgen der präventiven Maßnahmen dadurch nicht zu hoch.

„Kann Stress eigentlich auch positiv sein?“

Klausurphasen, Hausarbeiten und Abschlussberichte – all das verbinden wir mit Stress und nervenaufreibenden Momenten. Aber kann Stress auch gut sein und wie können wir davon profitieren?

Schlafhygiene

Ein Drittel unseres Tages verschlafen wir. Normalerweise. Doch gerade jetzt während der Corona-Pandemie ist es gar nicht so leicht sich zu entspannen. Vielen Menschen macht die Angst vor Ansteckung, die veränderten Lebensumstände und die soziale Isolation zu schaffen. Der dadurch entstehende emotionale Stress und das Gefühl des Aufgewühlt-Seins, können dazu führen, dass wir schlechter schlafen und intensiver träumen.

„Muss ich auch so produktiv sein wie alle anderen in der Quarantäne?“

Die aktuelle Lage und das social distancing machen vielen bestimmt mehr zu schaffen, als online dargestellt wird. Viele Bogger vermitteln das Bild, man müsse jeden Tag um 8 Uhr aufstehen und ein Workout machen oder seinen Tag komplett durchgeplant haben. Wir haben die Thematik mal aufgearbeitet und können euch beruhigen: Findet lieber euer eigenes Maß statt euch an anderen zu orientieren.